Athletik Screening App

Basis eines strukturierten Athletiktrainings - Testen | Korrigieren | Trainieren | Regenerieren

Lesezeit: 3 Minuten

Die “Qualität der Bewegung” auf der Grundlage einer “korrekten” Körperhaltung bildet die Basis eines strukturellen Athletiktrainings, sowohl im Nachwuchs- als auch im Spitzensport. Dabei steht die Diagnostik komplexer Bewegungsmuster mit anschließender Korrektur von auffälligen Bewegungsmustern an erster Stelle. Im Anschluss werden die athletischen Bausteine Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit trainiert. Der Baustein Regeneration schließt nicht nur die einzelnen Trainingseinheiten ab, sondern ist auch Voraussetzung, um in der nächsten Trainingseinheit bzw. dem nächsten Wettkampf gut zu performen.

Vor diesem Hintergrund ist die webbasierte Athletik Screening App ein Tool für Trainer/innen, die ohne großen Einsatz von Hilfsmitteln auskommt und sowohl im Vereinssport als auch in einer individuellen Betreuung gut durchzuführen ist. Hierbei haben wir das Rad nicht neu erfunden, sondern uns an anerkannten Fachleuten wie Mike Boyle, Gray Cook oder Oliver Schmidtlein orientiert, die Tests entwickelt bzw. weiterentwickelt haben, die eine hohe Validität aufweisen und in ihrer Auswertung wenig Unterschiede zwischen geschulten Testern und einem „Ottonormalbeobachter“ zeigen.

Testen | Korrigieren | Trainieren

Der erste Teil des Testsettings besteht aus 8 funktionellen Bewegungsmustern, angelehnt an den Functional Movement Screen von Gray Cook. Tests der Rumpfkraftausdauer und Sprungtests zur Beurteilung der Explosivität der unteren Extremität sind weitere Bestandteile der Athletik Screening App. Die obere Extremität wird durch Push- und Pullbewegungsmuster getestet. Schnelligkeits- und Ausdauertests ergänzen die Testbatterie. Welche Tests im Screening zum Einsatz kommen entscheidet der Coach und lädt seine/n Sportler/in im Anschluss per Email oder Push Nachricht zum Test ein.

Auf der Grundlage der Antworten bzw. Ergebnisse der Tests entwickelt die App einen ersten Trainingsplan, sowohl mit korrigierenden Übungen für auffällige Bewegungsmuster, als auch zur Entwicklung von Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer. Dieser steht den Athlet/innen direkt im Anschluss an das Screening zur Verfügung und kann in der Folge durch den/die Trainer/in angepasst werden. Hierzu kann dieser aus einer Datenbank passende Übungen aussuchen oder eigene Videos mit Übungsbeschreibung einpflegen. Durch die Möglichkeit der Progression oder Regression der Übungen bietet die App für alle Alters- und Leistungsklassen passende Programme.

Die App ersetzt weder eine sportmedizinische Untersuchung noch einen orthopädischen Check oder einen physiotherapeutischen Befund. Werden Auffälligkeiten im Screening festgestellt oder treten Schmerzen auf, so sollte medizinischer Rat hinzugezogen werden.

Regenerieren

In einem weiteren Schritt enthält die App einen Fragebogen zum subjektiven Wohl- und Intensitätsempfinden (RPE) sowie zum Schlafverhalten/ -zeit der Athlet/innen. Dieser wird ihnen täglich per Push Nachricht zugestellt und ist ohne großen Aufwand innerhalb von 30 Sekunden zu beantworten. Die täglichen Informationen ermöglichen dem/der Trainer/in frühzeitig auf Schlafmangel oder Übertraining zu reagieren. Ebenso kann der/die Athlet/in Verletzungen oder Erkrankungen angeben. Diese werden dem Coach dann angezeigt. Über ein In-App Nachrichtenmodul können Trainer/in und Sportler/in kommunizieren und sich über den Trainingsverlauf bzw. den Stand der Regenerationsmaßnahmen austauschen. Auch der Baustein Ernährung findet in der App seine Umsetzung. Basisinformationen und Ernährungsempfehlungen in Form eines pdf-Dokuments, das regelmäßig ergänzt und auf den neusten Stand gebracht wird, stehen zur Verfügung.

Fazit

Die Athletik Screening App ist ein guter Einstieg in eine regelmäßige Diagnostik für jeden Verein und jede/n Trainer/in um mit wenig Zeitaufwand ein Maximum an Information zu gewinnen, individuelle Trainingspläne zu entwickeln und das Regenerationsmanagement zu steuern. Nachhaltig werden diese Maßnahmen jedoch nur dann, wenn sie zumindest 2x im Jahr, besser alle 3 Monate als Retests durchgeführt werden und die Ergebnisse konsequent ins Training integriert werden. Ziel ist es ein möglichst langes Zeitfenster des verletzungsfreien Trainings zu erzielen – die wichtigste Voraussetzung für sportlichen Erfolg.

weitere Artikel

ist Inhaber der Praxis Dirk Lösel | Therapie + Training in Wettenberg. In seinem Athletik Camp schult er in Trainings- und Fortbildungsmodulen den Baustein Athletik für junge Sportlerinnen und Sportler sowie deren Trainerinnen und Trainer. Dabei bringt er, durch die Betreuung von Athleten und Athletinnen aus dem Spitzensport, über 25 Jahre Erfahrung mit. Er betreute die Basketball Bundesligamannschaft der Giessen46ers, diverse DBB Nachwuchsteams und mit Lisa Mayer eine der Top Sprinterinnen Deutschlands im physiotherapeutischen und athletischen Bereich. Seit 2015 unterstützt er die deutsche Rollstuhlbasketball Nationalmannschaft der Herren im athletischen Training.

Neueste Beiträge