Expertenprofil

Prof. Dr. med. Wolf Petersen

Prof. Dr. med. Wolf Petersen

ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnungen Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Physikalische Therapie. Er ist Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie und Ärztlicher Leiter der physikalischen Therapie des Martin-Luther Krankenhauses Berlin. Außerdem ist er Mitglied im Vorstand und Past-Präsident der Deutschen Kniegesellschaft sowie Kongresspräsident des 37. GOTS-Jahreskongresses 2022 in Berlin. Experten Profil

Galerie

Vita

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnungen Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Physikalische Therapie. Er ist Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie und Ärztlicher Leiter der physikalischen Therapie des Martin Luther Krankenhauses Berlin. Außerdem ist er Mitglied im Vorstand und Präsident der Deutschen Kniegesellschaft.

Informationen und Leistungen

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Martin Luther Krankenhaus Berlin

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie wurde als eine der ersten unfallchirurgischen Kliniken Deutschlands bereits im Jahre 1974 etabliert. Heute stehen alle modernen operativen Verfahren für die Versorgung von Verletzungen und Überlastungsschäden am Muskel- und Skelettsystem zur Verfügung. Sportverletzungen, Frakturen, Spätschäden nach Unfällen oder vermehrtem Gelenkverschleiß (Arthrose) werden ebenso behandelt wie erworbene Deformitäten der Extremitäten. Hierzu gehören insbesondere die Versorgung von Meniskus- und Knorpelverletzungen am Kniegelenk, der Ersatz des vorderen und hinteren Kreuzbandes, Erkrankungen der Kniescheibe, die Therapie von Sehnenrissen und Instabilitäten am Schultergelenk wie auch die Wiederherstellung von Fußdeformitäten. Für die Behandlung des Gelenkverschleißes (Arthrose) stehen neben dem endoprothetischen Teil- oder Totalersatz der großen Gelenke (Knie, Hüfte und Schulter) auch moderne Verfahren zur Therapie von Knorpelschäden (Knorpeltransplantation) sowie die Korrektur von Beinfehlstellungen zur Verfügung. Alle Eingriffe werden nach Möglichkeit minimalinvasiv, d. h. mit kleinen Hautschnitten und Zugangswegen, durchgeführt. Eine wertvolle Hilfe hierbei ist die Gelenkspiegelung (Arthroskopie). Diese wird vorwiegend am Knie-, Schulter- und Sprunggelenk, aber auch am Ellenbogen, am Handgelenk und an der Hüfte eingesetzt. Nach Operationen wird in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst ein nahtloser Übergang zur stationären oder ambulanten Rehabilitation organisiert.

Kontakt

Beiträge

Portabler Ultraschall

Prof. Dr. med. Wolf Petersen, Dr. med. Sebastian Bierke, Hi Un Park Die Sonographie nimmt in der Sport­traumatologie eine große Rolle ein, da viele Verletzungen

Weiterlesen »