Vakuumtherapie

Unterstützung der Wundheilung

Lesezeit: 3 Minuten

CO-Autor: Prof. Dr. med. Christian Willy – Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Septisch-Rekonstruktive Chirurgie, Bundeswehrkrankenhaus Berlin

Postoperative Wundkomplikationen stellen noch immer eine Herausforderung für alle operativ tätigen Ärzte dar. Seit den 1990er Jahren wird in der Chirurgie die Vakuumtherapie zur Unterstützung der Wundheilung großflächig eingesetzt [1]. Im internationalen Sprachgebrauch wird die Vakuumtherapie als Negative Pressure Wound Therapy (NPWT) bezeichnet. 

Der Einsatz der NPWT reicht von komplikationsträchtigen Wunden nach offenen Frakturen, über Wunden im Sternumbereich, komplexen schlecht heilenden Wunden bis hin zu geschlossenen Wunden [1 – 6]. Initial wurde die NPWT an offenen Wunden erfolgreich eingesetzt. Als prinzipielle Wirkmechanismen wurden eine Wundverkleinerung oder auch Makrodeformation, eine Mikrodeformation im Bereich der Wundgrund-Schaum-Kontaktstelle, die Entfernung von Wundsekreten aus dem Wundbereich und eine Stabilisierung des Wundareals angesehen [7]. Alle Mechanismen zusammen können zu einer deutlichen Verbesserung der Wundheilung führen und Wundheilungsstörungen deutlich reduzieren. Zahlreiche Publikationen untermauern die klinischen Erfahrungen hinsichtlich der Verbesserung der Wundheilung und des Wundverschlusses bei komplizierten Wunden. Bei infizierten Wunden wurde die Kombination von NPWT und der Instillation von Medikamenten über die Wundabdeckung mittels NPWT zur Erregerreduktion bereits Mitte der 1990er Jahren beschrieben [8]. Die Einsatzfähigkeit der NPWT wurde im Laufe der Zeit, seit 2005, auch auf die Anwendung über geschlossen Wunden erweitert (engl. closed incisional Negative Pressure Therapy, ciNPT). Die herkömmliche NPWT und die ciNPT wirken über eine Verbesserung der Durchblutung und Sauerstoffversorgung, eine Veränderung des post-kapillaren Venendrucks und der Blut-Flussgeschwindigkeit. Hierdurch und durch die Entlastung der Wundränder konnten erhebliche Vorteile in Übersichtsarbeiten bei der Anlage eines ciNPT-Verbandes dargestellt werden. So konnten eine Minderung der postoperativen Infektrate um 30 % und eine Verringerung der Wunddehiszenzhäufigkeit um 50 % erreicht werden [2 – 4, 9 – 14]. Die möglichen Einsatzgebiete der negativen Drucktherapie für offene und geschlossene Wunden umfassen heute Indikationen aus vielen operativen Fächern (alle chirurgische Gebiete, Dermatologie, Urologie). Weitere technische Entwicklungen (Miniaturisierung der Pumpensysteme, Möglichkeiten der remote control) werden vor allem eine Ausweitung der NPWT/ciNPT in der ambulanten Patientenversorgung (HomeCare) ermöglichen. Und veränderte Materialien sowie integrierte Biosensoren werden in der Zukunft sicherlich die Wundheilung noch weiter revolutionieren.  

Die klinischen Erfahrungen und Erfolge der NPWT durch die Applikation von „Vakuum“ auf Wunden können möglicherweise in einem anderen Kontext in der Sportmedizin zur Unterstützung der Heilung von Verletzungen beitragen. Im erweiterten Sinne kann die Applikation von Vakuum durch eine intermittierende Vakuumtherapie ebenfalls zu einer Verbesserung der Durchblutung und Lymphabflusses führen und somit bei Verletzungen die Heilung positiv beeinflussen. Die Zusammenhänge müssen aber sicherlich in der Zukunft weiter wissenschaftlich evaluiert werden.

Literatur

[1] J. Apelqvist, C. Willy, A-M. Fagerdahl, Fraccalvieri, Malmsjö M, Piaggesi A, Probst A, Vowden P. EWMA Document: Negative Pressure; Wound Therapy; J Wound Care; 2017 Mar 1; 26(Sup3):S1 – S154

[2] Pachowsky M, Gusinde J, Klein A, Lehrl S, Schulz-Drost S, Schlechtweg P, Pauser J, Gelse K, Brem MH. Negative pressure wound therapy to prevent seromas and treat surgical incisions after total hip arthroplasty. Int Orthop 
2012;36:719 – 22

[3] Pauser J, Nordmeyer M, Biber R, Jantsch J, Kopschina C, Bail HJ, Brem MH. Incisional negative pressure wound therapy after hemiarthroplasty for femoral neck fractures – reduction of wound complications. Int Wound J. 2016 Oct;13(5):663 – 7. doi:10.1111/iwj.12344. Epub 2014 Aug 14.

[4] Nordmeyer M, Pauser J, Biber R, Jantsch J, Lehrl S, Kopschina C, Rapke C, Bail HJ, Forst R, Brem MH. Negative pressure wound therapy for seroma prevention and surgical incision treatment in spinal fracture care. Int Wound J. 2016 Dec;
13(6):1176 – 1179.

[5] Stannard JP, Robinson JT, Anderson ER, McGwin G, Volgas DA, Alonso JE. Negative pressure wound therapy to treat hematomas and surgical incisions following high-energy trauma. J Trauma 2006;60:1301 – 6.

[6] Willy C, Agarwal A, Andersen CA, De Santis G,  Gabriel A, Grauhan O, Guerra OM, Lipsky BA, Malas MB, Mathiesen LL, Singh DP, Reddy VS. Closed incision negative pressure therapy: international multidisciplinary consensus recommendations. Int Wound J. 2017 Apr; 14(2): 385 – 398.

[7] Chenyu Huang, Leavitt T, Bayer LR, Orgill DP. Effect of negative pressure wound therapy on wound healing, Current Problems in Surgery, Volume 51, Issue 7, July 2014, Pages 301 – 331

[8] Fleischmann W, Russ M, Westhauser A, Stampehl M, Vacuum sealing as carrier system for controlled local drug administration in wound infection. Unfallchirurg. 1998 Aug;101(8):649 – 54.

[9] Semsarzadeh NN, Tadisina KK, Maddox J, Chopra K, Singh DP, Closed Incision Negative-Pressure Therapy Is Associated with Decreased Surgical-Site Infections: A Meta-Analysis. Surg Plast Reconstr Surg. 2015 Sep;136(3):592 – 602.

10] Horch RE, Münchow S, Dragu A, First interim findings oft he influence of PREVENA on perfusion: tissue perfusion measurements, Journal of Wound Healing (Supplement) Issue 16, March 2012

[11] Hyldig N, Birke-Sorensen H, Kruse M, Vinter C, Joergensen J.S., Sorensen JA, Mogensen O, Lamont RF, Bille C, Meta-analysis of negative-pressure wound therapy for closed surgical incisions, BJS,2016; 103: 477-486

[12] Karlakki S, Brem M, Giannini S, Khanduja V, Stannard J, Martin R. Negative pressure wound therapy for management of the surgical incision in orthopaedic surgery: A review of evidence and mechanisms for an emerging indication., Bone Joint Res 2013;2:276–84.

[13] Saunders C, Nherera LM, Horner A, Trueman P, Single-use negative-pressure wound therapy versus conventional dressings for closed surgical incisions: systematic literature review and meta-analysis., JS Open 2021 Jan 8;5(1)

[14] Yin Y, Zhang R, Li S, Guo J, Hou Z, Zhang Y, Negative-pressure therapy versus conventional therapy on split-thicknessskin graft: A systematic review and meta-analysis, Int J Surg 2018 Feb;50:43-48 Epub 2017 Dec 29.

weitere Artikel

ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und leitet das Curathleticum Nürnberg. Außerdem war er von 2007 bis 2021 Mannschaftsarzt des 1. FC Nürnberg (Fußball) und ist seit 2012 Vereinsarzt der Nürnberg Falcons BC (Basketball) sowie seit 2021 Mannschaftsarzt HC Erlangen (Handball).

Neueste Beiträge